Eltern sind Partner im Erziehungs- und Bildungsprozess und für uns die wichtigsten Ansprechpartner ihrer Kinder. Wir sind bestrebt, die Erziehungspartnerschaft zum Wohle des Kindes ver-trauensvoll und konstruktiv zu gestalten und gemeinsam mit den Eltern weiter zu entwickeln. Ob beim Bringen und Abholen der Kinder oder bei Entwicklungsgesprächen nehmen wir uns Zeit. Auch zum Hospitieren in der Gruppe sind uns die Eltern willkommen. Bei Bedarf veranstalten wir Elternabende.
Eine Elterninitiative, die eine Kindertagesstätte auf die Beine stellt und am Laufen hält, lässt sich nicht mit einem Blick auf das Vereinsrecht erschöpfend beschreiben.
Erst wenn man „Initiative“ mit „Entschlusskraft“ oder „Unternehmergeist“ übersetzt, kommt man der Sache etwas näher. In einer Elterninitiative wollen die Eltern mehr, als dass ihre Kinder gut „untergebracht“ sind. Sie wollen ihr Kind auch während der Kita-Zeit begleiten.
Um den Eltern einen Einblick in die pädagogische Arbeit zu geben, gibt es Informationen an den Infowänden sowie regelmäßige „Newsletter“, welche über Termine informieren.
Einmal jährlich bieten wir Entwicklungsgespräche an, um mit den Eltern gemeinsam an der Förderung ihres Kindes zu arbeiten.
Bei Bedarf und Wunsch finden Elterngespräche selbstverständlich auch zwischendurch statt!
Formen der Elternmitarbeit

- Aktives Mitwirken bei Festen und Feiern
- Gartenarbeit
- Renovierungsarbeiten
- Aktive Teilnahme an Elternabenden und Elternnachmittagen
- Integration der „neuen“ Eltern in die schon bestehende Elternschaft
- Sich verantwortlich fühlen für ein gutes Gelingen miteinan-der (Eltern-Team- Kinder)
- Jahreshauptversammlung
- Veranstaltungen, Feste

Das Engagement in einer Elterninitiative bietet jedem Einzelnen die Chance, neue, eventuell unbekannte Erfahrungsräume und Handlungsmöglichkeiten kennen zu lernen. Elternarbeit sollte ein Interesse und keine Pflicht darstellen.